1294

Aus der Zeit der Stadtgründung (um 1294) stammen die ältesten Teile dieses gotischen Bauwerks, das als das Wahrzeichen der Bergstadt gilt. Der dreischiffige Hauptteil wurde im 14. Jahrhundert erbaut.

Besondere Bewandtnis hat es der Sage nach mit der vergoldeten Glocke außen am Turm. Ein strenger Schlossherr habe sie gestiftet, heißt es, dem auf der Hirschjagd eine Stimme Umkehr befahl. Er soll sein Silber für die Herstellung der Glocke gegeben und bei ihrem Klang im Gebet um Erbarmen gefleht haben.

Das Läuten um 21 Uhr soll einst einem verirrten Wanderer den Weg aus dem Wald zur Stadt gewiesen haben – Lohn bekam der Stadtdiener dafür schon im Jahre 1679.

Anfang des 21. Jahrhunderts wurde die Kirche aufwändig von außen saniert. Und mit gewaltigem ehrenamtlichen Einsatz haben die Landauer einen wahren Kraftakt geschafft: Für die Innensanierung hat ein Förderkreis  im Rahmen des Projekts Landliebe 146.000 Euro an Spenden gesammelt und rund 1000 Arbeitsstunden auf der “Baustelle Kirche” geleistet. Mehr als 40 Namen stehen auf der Liste der ehrenamtlichen Helfer. Die Stiftung Kirchenerhaltungsfonds der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck hatte 2012 die Spendensumme verdoppelt. Mehr als 700.000 Euro hat die 2014 abgeschlossene Sanierung gekostet. Einzig die Haupttreppe soll noch  erneuert und am Nordportal der barrierefreie Zutritt optimiert werden.

Aktuelles

Am 1. November 2019 findet ab 19.30 Uhr in der Stadtkirche eine Hubertusmesse statt. Mitwirkende sind neben den Parforcehorn- Bläsern aus Vöhl und den Jagdhornbläsern aus Bad Arolsen auch der Männergesangverein aus Schmillinghausen und Pfarrerin Birgit Bastek. Auch Falkner nehmen an der Messe teil und zeigen unter anderen Adler, Uhu und Bussarde. Ein gemütliches Beisammensein im waidmännisch geschmückten Rathaussaal schließt sich anstatt. Auch hier gibt es noch ein kurzes musikalisches Programm mit dem Landauer Posaunenchor und den Jagdhornbläsern. Der Erlös der Veranstaltung ist für die Sanierung der Kirchentreppe bestimmt, die inzwischen vollständig gesperrt ist.

Für die Unterstützung und Finanzierung von Kirchen-Renovierungsprojekten hat sich ein Förderkreis unter der Leitung von Pfarrerin Birgit Basteck gegründet. Er soll den Weg ebnen vor allem für die Treppensanierung. Interessenten sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen. Nähere Informationen im Pfarramt unter 05696/995050.

Weitere Informationen zur Kirche bietet die Homepage des Evangelischen Kirchenkreises Twiste-Eisenberg.

Seit 1. Mai 2017 ist Birgit Basteck Pfarrerin im Kirchspiel Landau (Landau mit Bühle und Volkhardinghausen sowie Braunsen und Volkmarsen-Lütersheim)

Kontakt: 05696 – 995050 oder pfarramt.landau@ekkw.de

Angebote

Gottesdienst: jeden zweiten Sonntag und an Feiertagen in der Regel um 10.45 Uhr.

 In den Wintermonaten (Januar bis Ostern) feiert die Gemeinde ihre Gottesdienste – mit Ausnahme von Taufgottesdiensten und anderen familienbezogenen Anlässen – im Gemeindesaal in der Hinterstraße.

Jungschar: vierzehntägig Dienstag nachmittags um 16 Uhr im Gemeindesaal (Kontakt: Jugendmitarbeiter Gordon Strunz: 05691 – 628258)

 Konfirmandengruppe: (in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Helsen und Massenhausen) Dienstag nachmittags um 16 Uhr (wechselnd in allen beteiligten Gemeinden)

→ Frauenkreis: monatlich Montag abends um 19.30 Uhr im Gemeindesaal (Kontakt über das Pfarramt)

→ Posaunenchor: Donnerstag abends um 20 Uhr im Gemeindesaal

→ Förderkreis: für Kirchen-Renovierungsprojekte wie die Treppe (Kontakt über das Pfarramt)

Gemeindebrief

Das “Kirchenblättchen” erscheint mehrmals im Jahr für die Kirchengemeinden Landau (mit Volkhardinghausen und Bühle), Braunsen und Lütersheim und wird an alle Haushalte verteilt.