Bis 1974 war die Amtsstube des Bürgermeisters im ersten Stock des Rathauses am Marktplatz untergebracht. Der Rathaussaal dient noch heute als Festsaal für öffentliche und private Zwecke und ersetzt ein Dorfgemeinschaftshaus.

Der gesamte Komplex mit Wohnung im Obergeschoss, Gaststätte im Erdgeschoss, Saal und Stadtbücherei im hinteren Teil ist renovierungsbedürftig. Darum steht das Rathaus im Rahmen des Förderprogramms „Dorfentwicklung” für Landau auch im Zentrum der Planungen. Die mit zwei Millionen Euro veranschlagte Neugestaltung ist das größte Vorhaben im Entwurf des integrierten kommunalen Entwicklungskonzepts. Ein neues Nutzungskonzept ist in Arbeit mit Funktionen, die über die Bergstadt hinaus wirken sollen.

Eine wichtige Säule ist die Stadtbücherei, die ein großzügiger Treffpunkt im Erdgeschoss werden soll  – barrierefrei und nicht nur für Leseratten attraktiv.

Umfrage zum Nutzungskonzept

Grundlage eines Nutzungskonzepts ist das Ergebnis einer Umfrage unter den Landauer Bürgern. Die darin genannten Vorschläge reichen vom Erhalt der Kneipe über die Errichtung eines kleinen Cafés und Räume für sportliche Aktivitäten der Grundschule bis hin zum Umzug der Bücherei und zur energetischen Sanierung. Auch ein „Platt-Hus” – ein interaktives Museum zum Erhalt der lokalen Ausprägungen der plattdeutschen Sprache – zählt zu den Vorschlägen.