Kindergarten, Grundschule und Stadtbücherei sind die drei Einrichtungen, auf denen in Landau die Bildungsarbeit basiert. Die Vereine spielen zusätzlich eine wichtige Rolle, allen voran der Förderverein für Jung und Alt mit breit gefächertem Angebot.

Grundschule

Die Grundschule am Kump verbindet Tradition und Moderne auf beispielhafte Weise: moderne Lernmethoden in einem denkmalgeschützten, 2001/02 renovierten Gebäude, moderne Ausstattung, Nachmittagsbetreuung…

Das Projekt Landliebe hat die Zukunft des Standorts mittelfristig gesichert und dazu beigetragen, dass das Einzugsgebiet größer geworden ist. Aktuell sind es allerdings die Geburtenzahlen in Landau selbst, die den Erhalt sichern.

Die Selbständigkeit ging 2013 verloren. Die Grundschule am Kump ist jetzt in einem Verbundsystem mit der Valentin-Grundschule Helsen vereint und hat ihren Namen offiziell abgegeben. Jeweils zwei Klassen (1/2 und 3/4) werden jahrgangübergreifend unterrichtet. Schulhof ist das Areal zwischen Kirche und Schule.

Kindergarten Landau mit Außengelände

Kindertagesstätte "Sonnenschein"

Der Wochenplan ist voll und doch hat jedes Kind den Freiraum den es braucht. Das Freispiel nimmt den größten Platz ein in der Evangelischen Kindertagesstätte „Sonnenschein“, die sich als familienergänzende Einrichtung sieht. Dabei ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern eines der wichtigsten Ziele der zweigruppigen Kita unter der Leitung von Carolin Rost.

Die Stammgruppen mit „Katzen-“ und „Käferkinder“ bevölkern zurzeit die großzügigen Räume. Es gibt neben den „Offenen Zeiten“ auch Gruppenzeiten, in denen altersgerecht Themen bearbeitet werden, denn die Kinder gehören zu altersgleichen Stammgruppen (2- bis 4-Jährige und 4- bis 6-Jährige). 49 Jahre nach der Eröffnung ist die Kita umfassend saniert – auch energetisch.

Zum Konzept der teiloffenen Arbeit gehört es, dass die Gruppenräume (Bauraum, Rollenspielraum, Kreativraum, Flur …) bis 11 Uhr offen stehen und sich die Kinder je nach Vorliebe dort aufhalten können. Ein Kinderfrühstücksraum, ein Bewegungsraum, ein großer Spielplatz mit Garten und ein Bolzplatz komplettieren das Angebot.

Ab 11 Uhr kommen die Katzen- und die Käfergruppe jeweils in ihrer Stammgruppe zum Stuhlkreis oder anderen Aktivitäten zusammen. Fest im Wochenplan verankert sind Naturtage, gemeinsame Frühstückzeiten und die „Vorschulstunde“. 

„Hören, Lauschen, Lernen“ heißt das Würzburger Trainingsprogramm für Kinder, das das Risiko für Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten minimiert. Erzieherin Andrea Hartmann-Trotte leitet diese 20-wöchige Förderung im Halbjahr vor der Einschulung an. Der Erfolg zeigt sich auch in den ersten beiden Schuljahren, wo Lesen-lernen oder nach Silben trennen schon etwas Vertraute ist.

Öffnungszeiten: werktags 7 bis 15 Uhr, Mindestalter: zwei Jahre

Leitung: Carolin Rost
Postanschrift: Evangelische Kindertagesstätte „Sonnenschein“, Mittelstr. 8, 34454 Bad Arolsen-Landau

Kontakt: 05696 – 233, Ev.kita.landau@ekkw.de

Besuch der Ferienspiel-Kinder auf dem Bauernhof der Familie Meier

Förderverein für Jung und Alt



Füreinander, miteinander ist sein Motto. Dabei hat der Verein diejenigen im Blick, die ihre Interessen noch nicht  oder nicht mehr allein vertreten können: Kinder, Jugendliche und Senioren.
Sie brauchen Unterstützung und Anregung, um die Vielfalt des Lebens kennen zu lernen oder möglichst lange genießen zu können.
Diese Vielfalt in Landau zu erhalten, ist Aufgabe des Projekts Landliebe. Und diesem Projekt  fühlt sich auch der Förderverein verpflichtet und unterstützt damit die Grundschule am Kump sowie die evangelische Kindertagesstätte “Sonnenschein”. Wer den Verein als passives Mitglied oder aktiv unterstützt, trägt einen wertvollen Teil zum Gelingen bei. Und er hilft, ein möglichst großes Dach zu spannen, unter dem Raum ist für Aktivitäten und Beiträge aller Art.

Ferienspiele aktuell

Drei Wochen lang bietet der Förderverein wieder Ferienspiele für Kinder von sechs bis elf Jahren an. Vom 15. Juli bis 7. August 2020 sind sie montags bis freitags von 8 bis 13.30 Uhr in der Grundschule betreut, gibt es Programm von 9 bis etwa 13 Uhr.
Ab diesem Jahr ist die Zahl der Plätze auf 20 beschränkt. Sie sind vorrangig für Vereinsmitglieder, nachrangig für Landauer Kinder reserviert, die nicht Mitglied sind. Sollten dann noch Kapazitäten frei sein, kommen auswärtige Kinder zum Zuge. Anmeldung ist nur wochenweise möglich.
Kinder von Vereinsmitgliedern zahlen 20 Euro pro Woche (bei einem Jahresbeitrag von zwölf Euro), alle anderen zahlen 40 Euro pro Woche. Die Anmeldung ist erst mit Bezahlung/Überweisung gültig. Nähere Infos gibt die Vorsitzende Jasmin Sender (0157/81028450).

Die Anfänge des Vereins liegen im Jahr 2004. Väter und Mütter von Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter schlossen sich zusammen, um sich für Kinder und Jugendliche in Landau einzusetzen. Angebote wie Inliner-Lehrgang, Besuch im Mathematikum in Gießen und Zehn-Finger-Schreibkurs am Computer gehörten ebenso zu Zielen und Aufgaben wie die finanzielle Unterstützung zum Beispiel bei Projekten in Schule und Kindergarten. Alljährlich organisiert er im Sommer zwei- bis dreiwöchige Ferienspiele für Kinder von sechs bis elf Jahren (2020 vom 20. Juli bis 7. August).

Eine zentrale Rolle spielte der Förderverein, als die Stadt Bad Arolsen das Landauer Freibad aus Kostengründen auf die Streichliste setzte. Der Vorstand lud zu einer Bürgerversammlung ein und gab 2004 den Anstoß zur Gründung des Freibad Landau e.V., der seitdem das Bad erfolgreich in Eigenregie betreibt.

Ein zweites Mal spielte der Verein eine maßgebliche Rolle für die Infrastruktur in Landau: Als 2009 das Modellprojekt Schloss Landau aus der Taufe gehoben wurde, um mit neuen Wegen die Zukunft der Altenhilfe am Ort zu sichern, wurde aus dem Förderverein für Kinder und Jugendliche der Förderverein für Jung und Alt. Das Modellprojekt hatte letztlich keine Chance und ist Geschichte. Das Schloss-Areal ist in privater Hand nach kurzem Schlaf aus dem Dornröschenschlaf erwacht mit vielfältiger Funktion – unter anderem als Hotel.

Vorstand

Martina Hasenschar & Jasmin Sender (Vorsitzende)

Kerstin Klein (Kassenwartin)

Steffi Hentrich (Schriftführerin)

Postanschrift

Martina Hasenschar, Wolfhager Straße 5, 34454 Bad Arolsen-Landau, 05696 – 304

Für Kinder und Jugendliche:

  • Sommer-Ferienspiele für Schulkinder
  • Familienbasare (Erlös für die Dorfgemeinschaft)
  • Themen-Abende etwa zu Internetnutzung
  • Sammelbestellung umweltfreundlichen Schulmaterials

Mitgliedsbeiträge:

Einzelpersonen und Familien: 12 Euro im Jahr

Bankverbindung:

Raiffeisenbank Wolfhagen ◆ IBAN: DE37 520635500003065006 ◆ BIC GENODEF1WOH

Mitgliedsbeiträge und Spenden sind von der Steuer absetzbar.

Beitrittserklärung:

Wenn Sie Mitglied im Förderverein für Jung und Alt werden wollen, verwenden Sie bitte dieses Formular.

Satzung Förderverein für Jung und Alt

(Auszug)

 § 2 Zweck des Vereins:

(1) Zweck des Fördervereins für Jung und Alt ist die Unterstützung aller Landauer Einrichtungen und Institutionen, insbesondere Kindergarten, Grundschule und Institutionen der Altenpflege und -betreuung. Dazu gehören die ideelle und materielle Förderung der Erziehungsziele und der Betreuungsziele sowie die Unterstützung pädagogischer, kultureller und sonstiger Aufgaben dieser Einrichtungen, der Kinder und Jugendlichen, der pädagogisch und pflegerisch Tätigen, der Eltern und der älteren Mitbürger.

(2) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 4 Mittelbeschaffung und Beiträge:

(2) Mitglieder und Nichtmitglieder können in beliebiger Höhe Spenden an den Verein leisten.

Mitgliedsbeiträge und Spenden sind von der Steuer absetzbar.

Jahreshauptversammlung am 27.2.2020: Mit drei Wochen Ferienspielen für Grundschulkinder im Sommer entlastet der Förderverein für Jung und Alt Eltern auf beispielhafte Weise. 2020 sind sie für die Zeit vom 20. Juli bis 7. August geplant, hieß es bei der Jahreshauptversammlung.
77 Mitgliedschaften (Familien und Einzelpersonen) zählt der Verein derzeit, für den die Vorsitzende Martina Hasenschar in der „Waldecker Taverne“ Bilanz zog.
Mit bis zu 23 Kindern an manchen Tagen bei den Ferienspielen 2019 sei der Verein an seine Grenzen gestoßen, sagte sie. Darum gibt es künftig 20 Plätze, die vorrangig für Vereinsmitglieder, nachrangig für Landauer Kinder reserviert seien, die nicht Mitglied sind. Sollten dann noch Kapazitäten frei sein, kommen auswärtige Kinder zum Zuge – wobei die Nachfrage aus umliegenden Orten auch 2019 sehr groß gewesen sei. Kein Wunder, denn ein solches mehrwöchiges Angebot ist nach Kenntnisstand der in Landau Aktiven nirgendwo sonst im Landkreis zu finden.
Auch die Preise bei den Ferienspielen steigen: Mitglieder zahlen künftig 20 Euro pro Woche, Nicht-Mitglieder 40 Euro pro Woche, wobei die Mitgliedschaft im Verein im Jahr zwölf Euro kostet.
Unverändert bleibt das tägliche Angebot montags bis freitags mit Betreuung von 8 bis 13.30 Uhr und Programm jeweils von 9 bis etwa 13 Uhr. Seit Anbeginn finden die Ferienspiele in der Grundschule am Kump statt.
Ein Erfolgsmodell ist auch der Familienbasar zweimal im Jahr. Das Basar-Team lädt für den 29. März wieder für 12 bis 14 Uhr in den Rathaussaal ein. Standmiete und der Verkauf von Kuchen und Herzhaftem – auch zum Mitnehmen – spülen regelmäßig mehrere 100 Euro in die Kassen. Von den Einnahmen 2019 profitieren die Stadtbücherei, die Schule und der Kindergarten. 2020 soll der Freibad-Verein Nutznießer sein, der ein Sonnensegel für das Kinderbecken anschaffen will.
Ebenfalls engagiert war der Verein beim „Weihnachtszauber“ auf Schloss Landau mit Kuchenverkauf in der Turnhalle. Und beim 3. Brennholztag am 14. März auf dem Festplatz übernimmt er das Waffeln-Backen.